Die Unbelehrbaren – ein Plädoyer für Wolf-Christoph Fuss


veröffentlicht am Freitag, 11. Januar 2013 19:12, von unserem Autor Marc Andruszko in Schlenzer des Tages - Fußballer und Tore.

Unfass­bar. Es gibt sie wirk­lich. Die Facebook-Gruppe für alle Wolf-Christoph Fuss Hater.

Nicht zu glau­ben. Es gibt sie wirk­lich. Men­schen –  angeb­lich Fuß­ball­fans, die Wolf-Christoph Fuss nicht gut finden.

Offen­bar erz­kon­ser­va­tive Fuß­ball­fans, die ver­bis­sen an den alten Grö­ßen des Kom­men­ta­to­ren­ge­schäfts fest­hal­ten und den fri­schen, jugend­li­chen, krea­ti­ven, emo­tio­na­len und fuß­ball­gei­len Fuß, die Metaphern-Maschine, die mit ihren Wort­bil­dern selbst ins schlech­teste Spiel aller Zei­ten noch Schön­heit hin­ein­deu­tet, als Belei­di­gung ihrer von Reif und Rethy abge­schlif­fe­nen Gehör­gänge empfinden.

Wer sich von Fuß wäh­rend eines Spiels beim Ein­schla­fen gestört fühlt und sich mit die­ser wage­mu­ti­gen Gruppe soli­da­ri­sie­ren möchte: Hier geht es zu den Konter-Revoluzzern der deut­schen Sportkommentatoren-Szene. Ein­fach auf „gefällt mir” drücken.

Für alle, die genauso scho­ckiert sind wie ich, hier der Gegen­be­weis: Fuß­ball­poe­sie in ihrer schöns­ten Form. Gespro­chen von Wolf-Christoph Fuß.

Zum Lesen und lang­sa­men Genie­ßen: „Ribery muss noch rein­fin­den in die Par­tie. Mnjaa, is noch­mal frisch beim Fri­sör gewe­sen, hat der Figaro nach Gehör geschnitten.“

 

 





Comments are closed.